19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13971 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 14.02.1877
 

Utrecht d. 14ten Febr. 77.
Verehrter Herr,
ich hatte Ihnen das Versprechen einer Mittheilung von Düsseldorf aus gegeben, die Brahmssche Angelegenheit betreffend, unterließ es aber, weil der Regierungsrath Steinmetz mir sagte, daß der Herr Präsident Bitter die jetzige Sachlage nach Berlin berichten würde. Ich bin nun aber doch etwas unruhig ob dies auch wirklich geschehen ist und theile Ihnen daher hierdurch mit, daß man wieder neuerdings an Brahms sich gewendet hat um ihm namentlich zu sagen, daß wirklich von Seiten des Ministeriums an eine Schule in Ddorf nicht mehr gedacht werde, u. so steht denn die Sache wieder in der Schwebe; vielleicht hat Brahms schon wieder geantwortet, ich erfuhr aber noch nichts darüber, denke aber, daß er sich vielleicht doch noch entschließt. Ich hoffe, daß diese Zeilen Sie mit den lieben Ihrigen im besten Wohlsein antreffen u. grüße Sie Beide auf das Herzlichste
Ihre sehr ergebene
Clara Schumann

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Utrecht
  Empfänger: Schöne, Richard (1395)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 18
Briefwechsel Clara Schumanns mit Korrespondenten in Berlin 1856 bis 1896 / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Eva Katharina Klein und Thomas Synofzik / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-055-1
515f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.