19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 14332 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 07.01.1886
 

Frankfurt a/M, 7.1.1886
Sie das neue Jahr nur Gutes bringen und einige Mißliebige aber auf sanfte[,] nicht grausame Art vom Schauplatz der musikalischen Bestreben [????] verschwinden lassen. Ich überlasse der Fillu Alles was es von uns zu erzählen giebt. Seit einigen Tagen liege ich fest an einer höchst peinlichen, schmerzhaften Kniegelenkentzündung, wobei Fillu getreulich das Ihrige beigetragen, was zu meiner Erleichterung dienen konnte. Ich liege hart und fest[,] und es wird auch noch dauern. Schließlich wünsche ich, daß Ihr Benefiz recht nach Wunsch ablaufen möge. Das Programm ist ja sehr schön. Könnte ich doch einmal so einem Concerte beiwohnen!Mit den Briefen erlebe ich viel Freude aus nah u. fern, sogar von ganz Unbekannten bekomme ich fast Tag für Tag Dankbriefe und aus allen möglichen Zeitungen reizende Artikel, wobei mich immer ganz besonders die Herzlichkeit, die daraus hervorleuchtet, und sonst bei Recensenten nicht vorherrschend ist, erfreut. Auch Ihre herzlichen Worte haben mir wohlgethan und so drücke ich Ihnen beiden noch die Hand als
Ihre getreue
Clara Schumann

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Volkland, Alfred und Henriette (3062)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.