19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 14505 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 27.08.1880
 

Schluderbach (Ampezzothal) d. 27 Aug 1880.

Geehrter Herr Doctor,

gern bin ich bereit Ihrer Einladung für den 8 Octbr. zu folgen, vorausgesetzt, daß ich mich bis Ende Septbr. noch so weit erhole, daß ich es kann. Ich war nämlich Anfangs meiner Reise sehr unwohl, und erst jetzt fühle ich mich etwas |2| kräftiger. In Hamburg, Bremen und Hannover hatte ich für Octbr Engagements angenommen, fühlte mich aber durch meine nervöse Abspannung so beunruhigt, daß ich diese Engagements wieder aufgab und auf später verlegte. So bin ich denn im Octbr. frei, und, so Gott will, wohl genug! – Meine Wahl würde am liebsten auf das |3| G dur Concert fallen, wenn es Ihnen eben so recht ist. Mit der Bestimmung der Solo-Nummer hat es aber wohl Zeit bis Ende Septbr. – in den letzten Tagen hoffe ich wieder in Frkf. zu sein, beginne meinen Unterricht erst wieder am 1 Octbr. In der Hoffnung daß es Ihnen wieder viel besser gehe, als |4| damals, wo Sie mich <>zuletzt mit Ihrem Besuche erfreueten, bin ich
hochachtungsvoll
Ihre
ergeb
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Schluderbach
Empfänger: Hartmann, Philipp ? (14783)
Empfangsort: Frankfurt am Main
  SBE: II.16, S. 796f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.