19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 14521 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 17.10.1865
 

Baden-Baden d. 17 October 1865.

Verehrter Herr,

so eben erhalte ich Nachricht von Herrn Joachim1 und eile Ihnen hierbei das Programm zu senden. Herr Joachim spricht sich in seinem Briefe ganz entschieden gegen eine Liste aus, und ist mir dies ganz erwünscht, denn auch mir war dies von jeher sehr zuwider, und hat auch eigentlich doch nur bei Abonnements auf mehrere |2| Concerte Berechtigung für ordentliche Künstler, die dann doch nicht nöthig haben die Leute zu zwingen. Da wir also keine Listen herumschicken, so bedarf es auch einstweilen noch keiner weiteren Vorbereitungen, als, sobald als möglich, einige Anzeigen, ohngefähr wie folgt: „Frau Cl. Sch. und H. Joachim zeigen hierdurch an, daß sie am 31 October Abends 7 Uhr (doch wohl?) im großen Saale des Museum eine Soiree geben werden. Es werden keine Listen |3| herumgeschickt. Näheres besagt das Programm.“ Das Programm aber sende ich Ihnen mit den Billets (ich denke bis Uebermorgen) – was denken Sie aber zu den Billetpreisen? sind 2 Guld. (Saal) und 3 G. 30 X Logen nicht etwas hoch? stimmten Sie vielleicht mehr für 1 G. 45 X (Saal), 3 G. Logenplatz? die Gallerien blieben zu 1 G. und die obersten 36 X. Doch, ich überlasse dies ganz Ihrem Ermessen. Das Programm könnte dann etwa von Montag |4| an einige Mal in die Blätter kommen und zugleich die nähere Angabe, wo die Billets zu haben sind. So bitte ich also für heute um gütige Besorgung einer vorläufigen Anzeige, die etwa diese Woche zwei Mal in die Blätter kommen könnte. Mit schönstem Dank für Alles mit vollkommenster Hochachtung
Ihre
ganz ergb
Clara Schumann.

Ich möchte wegen des Programms noch etwas überlegen, daher ich es heute noch nicht mitsende.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Baden-Baden
Empfänger: Hartmann, Philipp (11843)
Empfangsort: Frankfurt am Main
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
791ff
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.