19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 17402 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 23.12.1864
 

D. 23 Dec: 1864.

Verehrte Freundin

Julie v. Asten sagte mir, daß Sie den Gradus ad Parnassum v. Clementi noch nicht besäßen und Sich wünschten, und ich kann mir denken, daß Sie von des Berges Gipfel aus mit Theilnahme auf den schön geschlungenen Weg blicken mögen, den Strebende zu Ihrer reinen Höhe sehnsüchtig suchend pilgern. Es ist schwer, Ihnen, der Meisterin auch im Errathen und zarten Geben etwas Ihrer würdiges zu bescheeren, nehmen Sie also fürlieb wenn ich nicht ein eigentliches Kunstwerk Ihnen vorführe! Ich freue mich das Jahr auf die Lichterchen besonders; ich denke der Kleine wird sich recht erstaunt gebaerden. Wir grüßen Sie beide beide von Herzen und ich hoffe auf baldige Mittheilung des Wegs, der Sie uns wiederbringt.
Ihr
Joseph J.

Frau Schumann

  Absender: Joachim, Joseph (773)
  Absendeort:
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 2
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Joseph Joachim und seiner Familie / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-013-1
805f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.