19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 17413 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 22.09.1871
 

Liebe, goldige Frau Schumann!

Sie konnten mir keine größere Freude machen als Sie durch Ihre Anfrage mir machten. Mit tausend Freuden bin ich bereit mit Ihnen die Conzerte wo Sie nur wollen – zu geben. – Lieb wäre es mir aber, wenn sie vor Weihnachten stattfände [sic], da wir beschlossen haben die Kinder nicht zu gleicher Zeit zu verlassen. Jo geht nach Neujahr nach England, da will ich Haus hüten, vor Weihnachten muss er es thun! Ich bin zum Glück noch frei. Die Anträge die ich bis jetzt habe, habe ich noch nicht angenommen, da ich sie gar nicht in Einklang bringen konnte – nun lösen Sie Alles zu schönster Harmonie auf – Sie liebe gute Frau! Ich freue mich
ganz ungeheuer!
Ich schließe, damit der Brief noch heute fortgeht.
In herzlichster Liebe
Ihre
Ursi Joachim

22ten Sept.

  Absender: Joachim, Amalie (771)
  Absendeort:
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 2
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Joseph Joachim und seiner Familie / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-013-1
1041f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.