25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 17639
Geschrieben am: Samstag 22.09.1877
 

Lichtenthal 14. d. 22. Sept. 77.
Geehrter Herr Hegar,
so nehme ich denn also den Donnerstag 15t Nov. als festgesetzt für Zürich an; – und dachte zu spielen als 1 Nummer
Sonate Op. 53 v. Beethoven,
u. als
2te Carnaval Schumann.
Ich bitte nur es so einzurichten, daß ich nicht zu lange zwischen den beiden Nummern zu warten habe, weil mich das immer so sehr ermüdet. – Sie theilen mir wohl mit, was Sie außerdem zu machen gedenken, |2| wie Sie überhaupt das Programm zusammen stellen wollen. Dann bitte ich Sie mir zu sagen an wen das Instrument, welches von Basel aus kommt, adreßirt werden kann? – Ich weiß nicht, ob ich Ihnen sagte, daß die Kos¬ten von Basel u. Zürich u. zurück dem Comitee zufallen würden. –
Ihre Antwort trifft mich bis Ende nächster Woche hier, dann Berlin, In den Zelten 11. –
Daß Sie neulich nicht kamen, that mir recht leid, aber es war sehr gut, denn Sie hätten Ihren Hauptzweck verfehlt –
Mit freundlichen Grüßen an Sie u. Ihre liebe Frau
Ihre
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Lichtental
  Empfänger: Hegar, Friedrich (635)
  Empfangsort: Fluntern
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 10
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Theodor Kirchner, Alfred Volkland und anderen Korrespondenten in der Schweiz / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Dohr / Erschienen: 2022
ISBN: 978-3-86846-021-6
689f.

  Standort/Quelle:*) CH-Zz, Handschriftenabteilung, s: Ms. Briefe, Schumann 2.1, Nr. 3
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.