15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 17701 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 19.10.1854
 

Wir erwarten Sie am 24 October Mittags, Liebe Freundinn. Hoffentlich werden Sie mich als Conzert-Arrangeur nicht schelten – wenigstens habe ich getrachtet die Tage nach Ihrer brieflichen Angabe zu combiniren und denke daß Sie mit Ihrem [hiesigen] Aufenthalt nicht unzufrieden sein [werden]. Am 24ten Abend will Sie [die Großher]zogin nach Ettersburg einladen. [Das Conze]rt im Theater soll am 26ten oder 27[ten] stattfinden – Inzwischen könnte noch eine Einladung nach Belvedère zur Kaiserlichen Hoheit, die Frau Gross Fürstin Marie Paulowna erfolgen. [In] dem Theater Conzert bitte ich [Sie sehr, das Claviercon]zert von Robert zu spielen – [und die Noten dazu mitzubringen. Da meine] musikalische Bibliothek stark in Unordnung gerathen und ich viele von den besten Stüken ausgeliehen, so thuen Sie mir auch einen Gefallen wenn Sie einige andere Compositionen von Robert (mit Begleitung [oder] 4händig) mit sich nehmen, daß wir ganz behaglich entre-nous et pour nous musiciren, [so wie] es Musikern äußeres Los [aufgibt].
Herzliche Grüße und [auf Wiedersehen] [am] nächsten Dienstag, worauf sich [ganz besonders] freut
Ihr freundschaftlichst erg.
F. Liszt

19te Oct. 54. Weymar.

Die Partitur der Genoveva [habe] ich bereits erhalten, und wir besprechen [hier] das Übrige mündlich.

  Absender: Liszt, Franz (964)
  Absendeort: Weimar
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  SBE: II.5, S. 198f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.