19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 17915 Brieftext


Geschrieben am: Montag 06.11.1865
 

Düsseldorf d. 6t Nov. 1865.
Unsre innige Freude an dem schönen Gelingen von Elisen’s erstem öffentlichen Spiel muß ich Ihnen theuerste Clara gleich sagen! Ich kam gestern zu Frl. Leser, als sie eben Ihren Brief v. Heidelberg erhalten u konnte nun mit ihr in den schönen Empfindungen mich ergehen, die solche Freude für Sie, für Ihre Kinder u für uns Alle, die mit treuer Liebe an Sie hängen, hervorrufen! – Gott laße Ihr u der Ihren Leben ferner reich sein an solchen Freuden! – F[ür(?)] Ihren letzten Brief von Anfang Ockt. noch tausend Dank! Glauben Sie nur, daß ich Alles was Sie sorgt, treu mit durchfühle u wenn auch in glücklicheren Verhältnissen, doch Angst u Sorge um die Kinder in verschiedenster Art kennen lernte! – Der Krieg u jetzt unsres Felix weite Seereise, wo wir seit 4 Wochen nichts mehr von ihm hörten, sind keine kleinen Prüfungen, sondern bringen Stunden ernstester Sorge u nur das stille Gebet um Gottes Schutz u Segen, u Trost in Leid wie in Freud, läßt uns die richtige Ruhe! – Möchte es Julie in München recht gut ergehen u sie körperlich erstarken u auch geistig sich erfrischen durch Thätigkeiten, die ihr wohlthun! – Marie fragt in jedem Brief nach Nachrichten von Ihnen Allen; sie ist u bleibt noch in Berlin beim Großvater u ist diesem u Minna Meyer eine wahre Erheiterung, so daß wir sie nicht zu rasch da fortnehmen mögen! – Mein Mann grüßt herzlichst mit mir u theilt unsre Freude über Ihre Elise wahrhaft; Weihnachten hoffen wir also Sie hier zu haben geliebte Clara u bitte ich nur, daß wenn Sie in der Zeit Elise oder Eugenie auch gern hier hätten, zu denken, daß die lieben Mädel bei uns immer Platz finden u wir uns solchen Besuches Alle nur wahrhaft erfreuen! – Der Brief v. Ferdinand an Frl. Leser war doch auch prächtig u das Zusammenleben u der Fleiß der guten Jungen ist doch wirklich rührend! – Nun aber ade u Verzeihung, wenn ich Sie aufhielt! – Viele Grüße den Töchtern u Joachim.
Ihre treue L. B.

An
Frau Clara Schumann.
in Frankfurt a/M.
d. G.

  Absender: Bendemann, Lida (176)
  Absendeort: Düsseldorf
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  SBE: II.6, S. 118ff.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.