19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 18024 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 12.09.1889
 

Theuerste Clara!
Wie gern wir morgen bei Ihnen wären sprach ich neulich schon Ihrer liebsten Marie aus, denn die geschriebenen Wünsche sind gar so ungenügend! Und doch müssen wir dankbar sein daß wir sie doch noch so senden können u der geliebtesten Freundin zurufen dürfen: „Gott segne u behüte Sie ferner!“ Unsre kleine Gabe möge etwas Freude bereiten; daß mein Mann uns altes Paar noch so klein hinein stiften konnte, ist jedenfalls ein selten Glück u das schönste Zeichen seines Wohlbefindens u seiner andauernden Thätigkeit. Der einfache Armring wird nur, hin u wieder getragen, als bescheidenes Angedenken gern im Kästchen verbleiben! –
Uns geht es hier in bester Pflege sehr gut, u Natur u Kunst haben uns schon wahrhaft erbaut.
Die allerherzlichsten Grüße den Kindern u so denn ade! Es küßt Sie innig
Ihre alte treuste
L. Bendemann

Loschwitz d. 12t Sept. 1889.

  Absender: Bendemann, Lida (176)
  Absendeort: Loschwitz
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  SBE: II.6, S. 383f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.