19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 18523 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 15.12.1894
 

Frankfurt a/M. 15. XII. 1894.

Hochverehrte Frau Schumann!

Entschuldigen Sie gefl. wenn ich Ihre Zeit in Anspruch nehme und Sie mit einer Bitte belästige. Sie werden wohl das beiliegende Gedicht von Dr Wilhelm Jordan schon gelesen haben; der Schluß berührt ohne Zweifel einen Vorfall, der zwischen Ihnen, hochverehrte Frau und Herrn Kapellmeister Kogel stattgefunden haben soll. Sie würden mich unendlich verpflichten, wenn Sie mir eine kurze Antwort zukommen ließen, <>ob der erwähnte Vorfall sich in der That „derart“ zugetragen hat. Sollte dies nicht der Fall sein, wie ich glaube annehmen zu dürfen, so wage ich Ihnen nochmals die Bitte dringend an’s Herz zu legen, mich doch gefl. mit einer Antwort zu beehren, sowie Ihrer gütigen Erlaubniß der Wahrheit die Ehre geben zu dürfen.
Eine stets treue Verehrerin
Ihrer hohen Kunst
Mathilde Halle.

  Absender: Halle, Mathilde (602)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  SBE: II.16, S. 490f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.