19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 18653 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 29.05.1894
 

Liebe verehrte Frau Schumann!

Das ist gar zu lieb von Ihnen, dass Sie uns so <>viel Hoffnung für Ihren Heidner Besuch lassen! Der 13te passt ganz vortrefflich; das Häuschen steht immer fix und fertig da, in einem Tag sind wir immer wieder in Ordnung; von irgend einer häuslichen oder wirthschaftlichen Hinderung ist also nicht die Rede. Am schnellsten reisen Sie meines Wissens über Heidelberg–Stuttgart–Friedrichshafen (immer Schnellzug) von Friedrichshafen per Schiff nach Rorschach. Auf dem Schiff müssen Sie aber dem Capitän sagen, dass Sie nach Heiden wollen, dann steckt er ein lustiges Fähnchen auf den Mast, und der Zug wartet auf Sie in Rorschach, der sonst im Juni dummerweise 5 Min. früher abdampft. – Auch über Constanz ist es sehr hübsch zu fahren, und zwar von Offenburg aus mit der schönen Schwarzwaldbahn. Übernachten im köstlichen Inselhotel, dann wohl am besten per Bahn nach Rorschach, da die Seefahrt 3 Stunden dauert u Sie in Friedrichshafen Schiff wechseln müssten. Aber hübsch Wetter sollte der liebe Gott machen, sonst gefällt’s Ihnen am Ende gar nicht bei uns! Wir reisen 31ten Abends, bleiben 2 oder 3 Tage in München, sind aber schon 4ten oder 5ten zu Hause! Gude hat uns neulich von Ihnen berichtet, und zwar recht Gutes; hoffentlich hat er sich nicht getäuscht; aber wer Ihnen in die Nähe kömmt ist innerlich immer so vergnügt, dass er durch optimistisch-gefärbte Brillen zu sehen versucht ist. Wir halten also an der frohen Aussicht des 13ten fest! Helene H. dankt mit mir für Ihren liebenVorsatz, und wir grüssen Beide Frl. Marie bestens!
In alter Treue
Ihr
Herzogenberg

Berlin 29. Mai 94

  Absender: Herzogenberg, Heinrich Freiherr von (692)
  Absendeort: Berlin
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 15
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit den Familien Voigt, Preußer, Herzogenberg und anderen Korrespondenten in Leipzig / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller, Ekaterina Smyka / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2016
ISBN: 978-3-86846-026-1
816f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.