19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19452 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 23.05.1882
 

Verehrte Frau!

Ich habe mir erlaubt, Ihnen ein Heft Variationen zuzusenden, an denen Sie hoffentlich einigen Spaß haben werden; sie sind streng gehalten, und in jeder derselben ist entweder das Thema selbst oder sein Baß vollständig, selbst in Var. 8, wo das Thema allerdings frei behandelt in den Stimmen herumspielt (vgl. den Anfang des Basses in Pfte I.). Die Variationen sind nicht schwer u. dürften sich zum Zusammenspiel im Conservatorium u. s. w. wohl eignen. Ich wäre Ihnen recht verbunden, wenn Sie in diesem Sinne davon Gebrauch machen wollten. Meine Frau schrieb mir, daß Sie uns leider für Anfang der Saison einen Korb geben. Ich rechne aber um so bestimmter auf Ihr Kommen im 2ten Cyclus u. wäre Ihnen verbunden, wenn Sie mir bald den Zeitpunct nennen wollten, damit wir uns über den Tag verständigen können. Ich treffe meine Dispositionen gern zeitig, vor allen andern vergewissere ich mich gern Ihrer Mitwirkung.
Mit freundlichstem Gruß Ihnen und den Töchtern verbleibe ich stets
Ihr
hochachtungsvoll ergebener
B. Scholz
Schreiberhau (Regbez. Liegnitz)
23 Mai 1882.

  Absender: Scholz, Bernhard (1392)
  Absendeort: Schreibenau
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
96
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.