19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19453 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 10.10.1882
 

Schreiberhau 10 Oct. 1882.

Verehrte Frau!

Dieser Tage ist, wie Ihnen jedenfalls bekannt sein wird, der ehrenvolle Antrag an mich gelangt, die Direction des Frankfurter Conservatoriums zu übernehmen. Wie sehr ich mich freuen und glücklich schätzen würde, mit Ihnen zusammen zu wirken, brauche ich wohl nicht zu versichern, und so will ich hoffen, daß die zwischen dem Curatorium und mir angekündigten Verhandlungen zu einem erfreulichen Resultat führen mögen. Möchte ich doch dann auch im Stande sein, manche Differenzen, die ich nicht näher zu bezeichnen brauche, dauernd auszugleichen u. auch in diesem Sinne der Schule zu nützen! Ich freue mich darauf, Sie demnächst persönlich zu begrüßen und hoffe nur, daß mein neues Clavierconcert Ihnen ein wenig behagen wird. Meine Frau ist eben in Mainz, wo ihr letzter Bruder gestorben ist; sie ist aber dort so in Anspruch genommen, daß sie schwerlich zu einem Besuch in Fft Zeit finden wird. Ich schließe mit den freundlichsten Grüßen an Sie und Ihre Fräulein Töchter.
Ihr ergebener
Bernhard Scholz

  Absender: Scholz, Bernhard (1392)
  Absendeort: Schreibenau
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
98f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.