19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19461 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 04.02.1887
 

Liebe, verehrte Frau Schumann!

Herzlichen Dank für das Mozart’sche Concert und für die prächtige Cadenz, die mir neu war. Ach, das war wieder ein mal Musik u. Clavierspiel, wie es mir das innerste Herz erfreut! Das muß ich Ihnen heute Abend noch schriftlich sagen. Ich wäre gern in der Pause gekommen, Ihnen mündlich meinen Dank auszusprechen; aber ich fürchtete, dem Herrn Nicodé zu begegnen, dem ich doch unmöglich irgend etwas Angenehmes über seine scheußlichen Variationen sagen konnte! Was muß man nicht Alles als Musik hinnehmen! – Weniger und immer weniger wird das, was ich als Musik empfinde; um so dankbarer bin ich für die seltenen guten Stunden, wie Sie mir heute wieder eine bereitet haben!
Mit freundlichen Gruß
Ihr ergebener
B Scholz

4/2. 87

Darf Julchen nächsten Sonntag Nachmittag zu Gigi kommen?

  Absender: Scholz, Bernhard (1392)
  Absendeort: o. O.
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
186f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.