19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19466 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 12.09.1890
 

Liebe Frau Schumann!

Wir Alle senden Ihnen die herzlichsten Grüße zu Ihrem Geburtstag. Hoffentlich verleben Sie in voller Frische und Gesundheit, wie im vorigen Jahre; möchten Sie doch im beginnenden, neuen Lebensjahr recht viel Freundliches und Schönes erfahren und möge noch eine ganze Reihe guter Jahre darauf folgen! Wir sind ganz beglückt darüber, daß Frl. Marie uns so Günstiges über Ihr Befinden gemeldet hat! Ich war vor einigen Tagen in Rüdesheim bei Beckeraths, wo Frau Engelmann mir wieder ganz prächtig Couperin, Scarlatti, Bach u. Chopin <vorgestellt> vorgespielt hat. Sie hat Ilona eingeladen, bei ihr zu wohnen, was mich für diese sehr freut. Ilona muß alle Kraft zusammen nehmen, um vor der kleinen Frau sich mit Ehren behaupten zu können; das habe ich ihr bereits gesagt. Es wird für Beide sehr hübsch werden, wenn Sie einander vorspielen. Meine Frau ist noch in der Schweiz, unsere Gigi zu holen. Henny steckt tief in der Arbeit – wir bekommen heute 2 neue Mägde! – sie kann deswegen nicht selbst schreiben, was Sie ihr freundlich nachsehen wollen. Der Himmel scheint Ihren Geburtstag durch schönes Wetter feiern zu wollen. Genießen Sie es noch recht!
Mit den herzlichsten Grüßen
Ihr
ergebener
BScholz –

Frankfurt 12 Sept 1890.

  Absender: Scholz, Bernhard (1392)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
249f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.