19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19798 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 11.05.1866
 

Verehrte Frau.
Ueberbringer dieses, Herr Lammers aus Hannover ist mir von Joachim angelegentlichst empfohlen. Herr L. will sich hier durch theoretische und praktische Studien zum Opern-Dirigenten vorbereiten und gedenkt ein Jahr hier zu bleiben. Nun gehe ich aber in 3 Wochen weg, werde 2 Monate ausbleiben und ich habe Herrn L. in Anbetracht der großen Hitze und Langeweile unserer Residenz vorgeschlagen, bis zu meiner Rückkehr sich in Baden einzumiehten. Ich trage keine Bedenken, ihm durch gegenwärtige Zeilen die Gelegenheit zu verschaffen, Sie kennen zu lernen, was er so sehnlichst wünscht; er ist ein strebsamer, bescheidener Mann und wird Ihnen gewiß nie lästig fallen. Joachim hat sich trotz meiner Protestation nicht ausreden lassen, daß ich der rechte Mann sei, Herrn L. in die Mysterien des Kapellmeisterthums einzuweihen, und so will ich es denn in Gottes Namen übernehmen. – – Wie gerne wäre ich die Tage über einmal nach Baden gekommen, aber ich stecke den ganzen Tag im Theater; gestern allein habe ich 4 Sängerinnen probirt; Aspirantinnen auf eine erledigte Stelle. Nun hoffe ich Dienstag Zeit zu finden, wenn Sie noch dort sind. Bitte, sagen Sie Herrn L. wann Sie abzureisen gedenken. Die Stimmen habe ich an Herrn v. Sybel geschickt. – Das Neuste ist, daß sich nun auch Frankreich rührt; bei Strasburg werden 70,000 Mann concentrirt. Am Ende muß das Musikfest noch abgesagt werden, wenn man nicht unter Kanonendonner musiciren will. Lesen Sie ja keine Zeitung, sonst haben Sie keine frohe Stunde mehr. – Ludwig hat sich anscheinend ganz geändert. Er nimmt seine Stunden regelmäßig und ist zuvorkommend gegen Will’s. –
Wissen Sie nichts von Brahms? Ich muß ihm Geld schicken, und weiß nicht wohin. Zwei Paquete habe ich an Rieter geschickt. –
Also auf Dienstag! Mit freundlichen Grüßen an Frl. Marie (eiligst)
Ihr treu ergebener
Hermann Levi,

Carlsruhe 11.5.66

  Absender: Levi, Hermann (941)
  Absendeort:
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
486f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.