15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19811 Brieftext


Geschrieben am: 15.10.1868
 

Verehrte Freundin.
Anbei das Notizbuch und etwas Lektüre für die Reise – der neueste Reuter-Band,der, wenn er auch nicht auf der Höhe seiner Vorgänger steht, doch des Schönen genug enthält, Sie an einem frostigen englischen Winterabend zu erwärmen und heimathlich-gemüthlich zu stimmen.
Und nun noch einen Abschiedsgruß recht von Herzen. In tiefer Wehmuth, gedankenschwer, ging ich gestern von Ihnen die Allee hinab; wie eine grelle Dissonanz weckte mich das hellerleuchtete Theater und die Menschen, mit denen ich gleichgültige Worte wechseln musste, aus dem Träumen, und erst als ich wieder im Wagen saß und Müdigkeit-heuchelnd die Augen schließen und alles unter tags Erlebte, Gesprochene, Gedachte in mir nach- und ausklingen lassen konnte, wandelte sich die Wehmuth in jubelnde Freude und in ein Gefühl innigen Dankes für die Fülle des Schönen, durch das mir ein gütiges Geschick mein Leben werth macht. Sie sind, verehrte Freundin, mit dem Besten was ich bin und habe, für alle Zeit verwachsen und Sie müssen sich nun schon gefallen lassen, daß ich Ihnen als Klette anhänge und Ihnen in treuer Freundschaft ergeben bleibe mein Leben lang.
Sagen Sie Frl. Marie, daß ich sie bitte, mein seltsam-kurzes Abschiednehmen nicht übel zu deuten; als Haushaltungsfee und Theebereiterin par excellence muß sie wissen, daß man einen Kessel mit kochendem Wasser rechtzeitig vom Feuer nehmen muß, wenn er nicht überlaufen soll. Mir war wohl etwas „überläuferig“ zu Muthe, sonst hätte ich es nicht so eilig gehabt, in die frische Luft zu kommen. Heute kommt mir mein stürmisches Durchrennen durch das Esszimmer freilich recht komisch vor und die beiden Damen müssen sich baß verwundert haben! Item – Nichts für ungut.
Sagen Sie auch Frl. Bramer noch freundliche Grüße. Leben Sie wohl. Immer Ihr
Hermann Levi.

15.10.68.

Die Münchener Aufführung ist erst am 25ten.

  Absender: Levi, Hermann (941)
  Absender-Institution:
  Absender Ort:
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfänger-Institution:
  Empfänger Ort:
  SBE: II.5, S. 539f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.