19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19915 Brieftext


Geschrieben am: Montag 11.09.1882
 

Liebe Frau Schumann.
In alter, herzlicher, alle Wendungen und Wandlungen überdauernder Treue sende ich Ihnen alle möglichen guten Wünsche zu Ihrem Geburtstage. Wie lange habe ich Nichts von Ihnen gehört! Ich erwache allmählig aus langem, schönem Träume, und muß nun versuchen mich allmählig wieder im Leben zurechtzufinden. – Meine Tante hier habe ich hier in merkwürdiger Frische und Gesundheit (kein Vergleich gegen frühere Jahre) wiedergefunden. Nun reise ich heute zu meiner Schwester nach Fontainebleau, dann, wenn Zeit und Geld reichen, zu Frau Guerrieri nach Oberitalien, und am 10. October hoffe ich wieder in München zu sein. Dann werde ich wieder einmal eine ordentliche Epistel an Sie verfassen; für heute nehmen Sie mit diesem kurzen Geburtstagsgrusse vorlieb!
Viel Herzliches Ihren beiden Damen!
In alter, treuer Freundschaft immer Ihr
Hermann Levi.

Baden 11.9.82.

  Absender: Levi, Hermann (941)
  Absendeort: Baden-Baden
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
862f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.