19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19921 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 12.09.1883
 

Liebe Frau Schumann!
Tausend Grüsse und Glückwünsche zum morgigen Tage! Meine Gedanken werden in Treue bei Ihnen sein. Sie werden den Tag diesmal etwas geräuschvoller feiern, als gewöhnlich; die Enkelchen werden viel Spektakel machen, und ich wollte, ich könnte dabei sein, wenn sie ihr Verslein hersagen. Zu wünschen habe ich Ihnen eigentlich Nichts, als daß Sie sich noch lange, lange Jahre Ihres gegenwärtigen so reichen Besitzes freuen möchten, und daß der Ausdruck verklärter Freude, der auf Ihren Zügen liegt, niemals einer Sorgen- oder Kummerfalte weichen möchte!
– Ich schreibe von der Herren-Insel im Chiemsee aus, habe mit meinem Vater drei herrliche Tage im Gebirge zugebracht. –
– Unsres diesmaligen Zusammenseins gedenke ich in Freude und Dankbarkeit. Nächstes Jahr soll aber ganz gewiß ein Besuch in Berchtesgaden in mein Reise-Programm aufgenommen werden.
– Ein ganz kleines Angebinde, welches sie [sic] in Frankfurt finden werden, möchte um freundliche Aufnahme gebeten haben!
Herzlichen Gruß allen drei Generationen und Ihnen noch einmal ein ganz besonderes Vivat von Ihrem
allergetreuesten
Hermann Levi.

Herren-Chiemsee. 12.9.83.

  Absender: Levi, Hermann (941)
  Absendeort: Herrenchiemsee
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
872f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.