15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19925 Brieftext


Geschrieben am: 20.01.1885
 

Liebe Frau Schumann!
Unsere Fasten-Concertsaison naht heran. Sie erinnern sich, daß Sie mir Hoffnung gemacht haben, und nun möchte ich fragen: Können und wollen Sie? Das erste Concert ist am 25. Februar, das letzte am Ostersonntag. Diese beiden Tage könnte ich Ihnen zur Wahl lassen. Mir persönlich wäre der Ostersonntag lieber, weil da das Publikum besonders feierlich gestimmt ist, aber Fiedler’s sind dann nicht mehr da. Ich hätte Ihnen gern früher geschrieben, aber es war unsicher, ob ich die ersten Concerte überhaupt würde dirigiren können; mein Arzt wollte mich durchaus südwärts schicken – nun hoffe ich dies aber nicht nöthig zu haben. Bitte schreiben Sie mir sehr bald, womöglich umgehend. Denn es ist die höchste Zeit, die Programme definitiv fertigzustellen! – Ich hatte wieder viel mit meiner Gesundheit zu thun; nun brauche ich seit 6 Wochen eine strenge Schweninger-Kur, die mich wohl angreift, mir aber vollständige Kräftigung der Nerven in Aussicht stellt. Im Sommer soll ich Bergsteigen! Da werde ich mein Hauptquartier in Berchtesgaden oder Vordereck aufschlagen (wenn Sie wieder hingehen!) –
Also bitte bald eine zustimmende Antwort! Mit herzlichen Grüßen
Ihr treu ergebener
Hermann Levi.

München 20.1.85

  Absender: Levi, Hermann (941)
  Absender-Institution:
  Absender Ort: München
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfänger-Institution:
  Empfänger Ort:
  SBE: II.5, S. 882f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.