19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19941 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 31.12.1891
 

Verehrte Freundin!
Die herzlichsten Wünsche Ihnen und Ihren Kindern für das kommende Jahr und alle ihm folgenden! Nach alter Gewohnheit verbringe ich die Sylvesternacht allein, der fernen Freunde und vergangener Zeiten gedenkend. Aber wohin ich heute schaue, überall trifft mein Blick nur Noth und Krankheit. Träge und trübe schleichen meine Gedanken, und dazu heult draussen ein Sturm, als ob die Natur dem enteilenden Jahre für seine Uebelthaten eine rechte Katzenmusik nachsenden wollte. . .
Auch Ihnen, liebe und geehrte Frau, hat das vergangene Jahr sich über alle Massen unhold erwiesen! Wie oft habe ich, seit wir uns sahen, mit inniger Theilnahme Ihrer gedacht – aber Sie wissen, wie schwer es mir wird, mich zu einem Briefe aufzuraffen, und werden mir vergeben und es mir nicht als Undankbarkeit annehmen, daß ich selbst auf Ihren lieben Brief zum 7. November nicht antwortete! Möge das anbrechende Jahr Ihnen und Allen für die Unbilden des vergangenen eine Ausgleichung bringen, möchten Sie vor Allem Ihrer Kunst wiedergegeben werden, und möchte mit ihr wieder Harmonie und Ruhe in Ihr Herz einkehren! . . . . .
Von San Remo kommen traurige Nachrichten; es scheint keine Hoffnung mehr zu sein . . . Aber sein Sie vorsichtig, wenn Sie etwa dorthin schreiben, denn Herzogenberg scheint sich immer noch Täuschungen und Hoffnungen hinzugeben. Es war ein Jammer, die Aermste hier leiden und hinsiechen zu sehen. Fiedler’s haben sich in dieser Zeit herrlich benommen; Mary war wochenlang nur Pflegerin und Sorgerin.
Eben schlug es Mitternacht. . . .
Sein Sie in alter Treue und von Herzen gegrüßt von Ihrem
Hermann Levi.

München. Sylvester 91/92.

  Absender: Levi, Hermann (941)
  Absendeort:
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
914f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.