05.01.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 21025
Geschrieben am: Mittwoch 20.03.1895
 

Frankfurt a/M d. 20 März 95

Lieber Herr Doctor

so eben erfahre ich aus einem Briefe von Betty Oser, Ihre liebe Frau sey sehr krank, worüber ich so bestürtzt bin, daß ich Sie bitte, senden Sie mir eine Correspondenzcarte, nur mit einer kurzen |3| Nachricht, wie es ihr geht? von Brahms kann ich Genaueres doch nicht erfahren, darum wende ich mich, vertrauend auf Ihre Nachsicht, an Sie. Ich weiß Sie sind enorm beschäftigt, darum bitte ich nur um kurzen Bericht. Der Himmel wolle Ihre theuere Frau schützen! man |2| ist in diesem Winter so besonders ängstlich – Gott sei Dank trat jetzt etwas mildere Luft ein.
Sie lieber, armer Herr Fellinger, nun haben Sie so große Sorge bei dem schweren Berufe, der so viel Kräfte von Ihnen fordert!
Sagen Sie der theueren Kranken das Innigste von Ihrer
Ihnen Beiden warm ergeb
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Fellinger, Familie (2254)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
319

  Standort/Quelle:*) D-Zsch, s: 11803-A2
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.