23.11.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 21617 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 09.08.1879
 

Wildbad-Gastein d. 9 Aug. 1879.
Liebes Fräulein,
eben war mein Brief an Sie nach Berchtesg. fort, da kamen Ihre freundlichen Zeilen aus denen ich aber, leider, ersah daß Sie B. verlassen haben! meinen Brief (ohne Adresse) fürchte ich, bekommen Sie nun nicht, und sage ich Ihnen daher hierdurch nochmals den herzlichsten Dank für Ihre so liebevolle Aufmerksamkeit. Der Korb war eine schöne Ueberraschung für mich, aber, ich hatte Sie erwartet, und, daß Sie nicht gekommen, wir Sie auch nicht mehr in Bercht. treffen, das ist mir wahrhaft leid!
Gott sei Dank waren Ihre Nachrichten gut, und daß sie so erfrischt nach Berlin zurückkehren freut mich innig für Sie.
Grüßen Sie Ihre liebe, liebenswürdige Freundin, und bleiben Sie gut
Ihrer
getreuen
Clara Schumann.

Marie grüßt schönstens. Es geht ihr besser, aber doch noch nicht gut, sie kann nur wenig gehen. Solche Uebel sind eben immer langwierig. Wir denken am 18ten in B. zu sein, und bleiben bis Ende Aug. dann 14 Tage in München. Am 11 Septbr wollen wir wieder in Frkf. sein.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Wildbad Gastein
  Empfänger: Wendt, Mathilde (1688)
  Empfangsort:
  SBE: II.14, S. 57f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.