15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 21749 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 27.01.1892
 

27. 1. 92.
Liebe Mathilde,
Es drückt mich nun schon einen Monat, daß ich in meinem Leide vergaß, Ihnen für die herrlichen Veilchen zu danken, die Sie mir schickten. Ich habe der lieben Geberin dankbar gedacht, aber ich war gar so elend und bin es noch. Liege jetzt seit neun Tagen an einem heftigen Rheumatismus im ganzen Bein, dazu weicht die Neuralgie noch nicht aus Arm und Schultern und bin ich in einer Weise kraftlos, wie ich mich gewesen zu sein, nur erinnere, nach der Influenca. Ihre liebe Schwägerin hat mich neulich besucht, leider hatte ich eine Magenverstimmung, die sich, kaum war sie fort, in Erbrechen Luft machte. Sie können also denken, wie mir zu Muthe war. Nur noch herzliche Grüße
von Ihrer alten Cl. Sch.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Wendt, Mathilde (1688)
  Empfangsort:
  SBE: II.14, S. 273
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.