19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 21822 Brieftext


Geschrieben am: Montag 20.09.1880
 

Berchtesgaden d. 20ten Sept. 1880

Geehrter Herr!

Von verschiedenen Seiten hörte ich, daß Sie Briefe von meinem Mann besitzen. Da ich nun eine Sammlung solcher beabsichtige, so wende ich mich mit der dringenden Bitte an Sie, mir die Briefe zu einer Kopie für kurze Zeit zu überlassen. Sie werden wohl überzeugt sein, von der Gewissenhaftigkeit mit der ich Ihnen dieselben zurückerstatten werde. Besonders auch interessiert mich zu wissen, was Ihnen mein Mann auf Ihre Anfrage wegen der Nummer in der 8ten Novelette geantwortet? Ich sehe einer freundlichen Antwort nach Frankfurt a. M. 32. Myliusstr. entgegen. Dort bin ich wieder vom 27ten dieses Monats an. In der Hoffnung keine Fehlbitte gethan zu haben, bin ich
Ihre hochachtungsvoll ergebene
Clara Schumann.

Entschuldigen Sie das Dictat; mein Arm gebietet mir die grösste
Schonung.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Berchtesgaden
Empfänger: Dörffel, Alfred (377)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
382f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.