15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 22913 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 01.10.1892 bis: 15.10.1892
 

Anfang Oktober 1892.

Liebe Clara,

von Herzen danke ich Dir für die freundliche und beruhigende Erwiderung meines Briefes. Der Gegenstand unseres, Dich so besonders aufregenden Gespräches, erinnere ich nicht, bedauere aber sehr, nicht schweigsamer gewesen zu sein. Die Schumann-Ausgabe angehend, weiß ich nicht, ob Du oder ich undeutlich geschrieben.

Ich sprach von den bei Rieter erschienenen G Moll-Presto, F Moll-Scherzo und etwa den nachträglichen Symphonischen Etüden. Du "erinnerst Dich nicht; warum die Stücke nicht so, wie ich es gewünscht erschienen sind" - ich meine eben, sie sind ja überhaupt nicht in die Gesamtausgabe aufgenommen?! Mir ist das eben unverständlich, da die Stücke doch unstreitig zu den (allerdings vielen) allerschönsten Schumanns gehören. Sehr erfreut mich, daß Du den Sommer so vollkommen genossen und für künftige Sommer, daß Du Interlaken so ins Herz geschlossen hast. Da kannst Du Dir's ja noch oft wohl sein lassen. So ein etwas größerer Ort hat doch seine besonderen Vorzüge.

Da Du sie wünschest, schicke ich hier ein Heft Klavierstücke. Ich fahre Montag nach Berlin, wenn ich (in etwa 8 Tagen) zurückkomme, lasse ich noch einige abschreiben und schicke sie, so daß Du dann gelegentlich alles zurücksenden kannst.

Ich brauche nicht zu bitten, daß Du sie nicht aus den Händen gibst, - leider auch nicht, daß Du sie in Deinen eigenen öfter gibst und diese sich ihrer freuen!!

In dem kleinen C Moll-Stück nimmst Du wohl besser das 6. Achtel immer so, wie es im Auftakt in Klammer angegeben ist.

Es geht freilich der eigenen Reiz verloren, den eine Schwierigkeit immer hat, so hier die starke geschmeidige Biegung der Hände - der großen Hände! So viel Worte sind aber alle Stücke nicht wert - leg' sie beiseite, und nimm etwa die Rhapsodien, wenn Du Dich freundlich erinnern willst der Musik

Deines herzlichst

ergebenen

Johannes.

  Absender: Brahms, Johannes (246)
  Absendeort: o. O.
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.