15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 23281 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 25.06.1882
 

Frankfurt a./M., den 25. Juni 1882.

Lieber Johannes,

noch ganz erschüttert, teile ich Dir mit, daß Raff diese Nacht, nachdem er sich durch die Prüfungen die unglaublichsten Anstrengungen zugemutet, sanft verschieden ist; die Frau fand ihn am Morgen tot in seinem Bette, und hat den Trost wenigstens, daß er schmerzlos eingeschlafen sein muß, da sie, obgleich daneben schlafend, ihn nicht gehört. Alle sagten, er solle sich schonen und in der Hitze nicht alles in der Schule mitmachen. Aber er folgte keinem Rat. Ich bin, obwohl er mir innerlich nicht nahestand, doch tief betrübt für die arme Frau und seine Tochter, die schwärmerisch ans ihm hing.

Ich schrieb Dir noch gestern von ihm, und nun heute diese Nachricht!

Herzlichsten Gruß

von Deiner

Clara.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Brahms, Johannes (246)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.