15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 23340 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 02.09.1888
 

Ober-Salzberg, den 2. September 1888.
Diktat.

Lieber Johannes,

das ist doch Pech! Acht Sommer waren wir nun hier, und Du kamst nie, und jetzt sitzen wir inmitten unsrer gepackten Koffer und warten nur auf den Moment, hinunter zu können, um auf 5 - 6 Tage nach München zu gehen. Dicker Nebel umgibt uns, Regen fließt seit drei Tagen in Strömen, im Ofen brennt das Feuer - es ist eine greuliche Existenz! Ich möchte doch nicht, daß Du den Obersalzberg so kennen lerntest!

Ich kann Dir nicht sagen, wie leid es mir ist, daß sich alles so ungünstig trifft.

Ich behalte mir die weitere Beantwortung auf Deinen Brief, für den ich Dir herzlich danke, vor - möchte gern, daß Du dieses so bald wie möglich hättest! - Wir bleiben in München bis 11., von da ab Baden-Baden, Deutscher Hof.

Für heute nur herzlichsten Gruß noch und die Bitte, daß ich erfahre, wo Du bist.

Deine alte

Clara.

Die Partitur an Wüllner soll besorgt werden.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Ober-Salzberg
  Empfänger: Brahms, Johannes (246)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.