15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 23421 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 07.12.1895
 

Frankfurt a./M., den 7. Dezember 1895.

Lieber Johannes,

ich bin ganz verzweifelt, finde heute in einem Fache, wo ich alles Wichtige hineinlege, das zu besorgen ist, meine erste Korrektur zu den Studien. In der Sorgenzeit mit Marie, die leider noch immer dauert, hatte ich vergessen, daß ich diese Korrektur liegen lassen wollte, bis Novello mir die Korrektur auch der Skizzen senden würde. Ich sende sie Dir sofort mit der Bitte, sie anzusehen, ob vielleicht doch durch Zufall etwas noch nicht in der letzten Korrektur korrigiert sein könnte. Dir entgeht nichts, das weiß ich ja, aber ich halte es doch für ordentlicher, sie Dir zu schicken. Verzeihe nur, daß ich Dir nun doppelte Mühe mache, es ist schrecklich, wenn so vieles über einen kömmt, dazu noch mein eigenes Unwohlsein! - Beruhige mich bald, lieber Johannes, und habe Nachsicht mit Deiner recht unbequemen

Freundin

Clara.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Brahms, Johannes (246)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.