05.01.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 2379
Geschrieben am: Sonntag 13.03.1853
 

Düsseldorf, den 13ten März 1853.
Verehrte Frau,
Ihren gütigen Brief und die Lieder habe ich erhalten und sage Ihnen vie¬len Dank für beides. Es sollte mich freuen, zu den letzteren Musik finden zu können. Dem lässt sich aber nicht in jedem Augenblicke gebieten. Die Stimmung kömmt ungerufen. Noch dazu bin ich seit geraumer Zeit leidend und darf nur wenig schaffen. Aber auch dies wird hoffentlich bald vorübergehen, und sollten sich vielleicht bald Töne zu Ihren Lie¬dern einstellen, so werde ich es Ihnen, gnädige Frau, mitzutheilen nicht versäumen.
In Hochachtung und Ergebenheit
R. Schumann.
|Umschlag|
Ihro Hochwohlgeboren
[Fra(?)]u Eliza Baronin von Bendeleben-Uckermann
in
Dresden
Jacobsgasse No 9.

  Absender: Schumann, Robert (1455)
  Absendeort: Düsseldorf
  Empfänger: Bendeleben-Uckermann, Baronin Eliza von (173)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 22
Robert und Clara Schumann im Briefwechsel mit Korrespondenten in Dresden / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Carlos Lozano Fernandez und Renate Brunner / Dohr / Erschienen: 2021
ISBN: 978-3-86846-032-2
1354 f.

  Standort/Quelle:*) Accademia Co. Tokio
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.