23.01.2024

Briefe



Rückwärts
	
ID: 25952
Geschrieben am: Freitag 24.03.1876
 

Als ich gestern in Deinen Gummischuhen nach dem Bahnhofe lief, war es mir etwas ungemüthlich, ich sah mich schon von Koffer und Pelz verlaßen und doch kam mir kein rettender Gedanke. Der Bursche lief mit dem Koffer, ich sah ihn kommen und nun war dieses Übel gehoben, die Gummischuhe aber leider blieben an meinen Füßen und ich konnte sie nun nicht mehr zu Dir bringen und mußte sie mitnehmen. Die Fahrt war unangenehm und heiß, auch waren wir von Hannover aus 8 Damen in Hannover stieg ich um und so nochmals in Un<n>a wo ich in den richtigen Berlin-Elberfelderzug einstieg (...)
Du schliefst wohl schon mein Katzi, um diese späte Stunde, und schliefst nach meinem Befehle gut und fest, nicht wahr? Liebes Genchen ein Tag ist überstanden wie freue ich mich auf Sonntag auf Dein rosiges Gesichtchen, werde mir nur nicht blaß, Katzi, ärgere Dich nicht, fürchte nichts, hetze Dich nicht ab, und sticke nicht zu viel.
Auf der Reise versuchte ich zu sticken aber es ging nicht so las ich denn und fraß Prunellen, das sollst Du auch thun und immer an Deine Fillu denken, die die große Reise nur als ein Hinderniß ansieht über welches sie muthig springt um baldigst am Liebsten zu sein, bei Dir liebstes Genchen.

  Absender: Fillunger, Marie (2260)
  Absendeort: Elberfeld
  Empfänger: Schumann, Eugenie (1440)
  Empfangsort:

  Standort/Quelle:*) A-Wn, s.: 979/5-5
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.