23.01.2024

Briefe



Rückwärts
	
ID: 26014
Geschrieben am: Mittwoch 16.05.1877
 

16.5.1877, Berlin
Mein kleiner Egoist nun hoffe ich doch auf Dein Kommen o komm damit ich den Strom von Liebe über Dich ausgießen kann der sich in mir quälend aufgehäuft hat. (…)
Mein Genchen ich habe nur immerzu Fieber bis Du da bist also eile. Ich bin heute bei Mama zur Maibowle. Ich bin sehr wohl und bleibe hier so lange Du mit Marie hier bist wir wollen studiren und endlich wieder zusammen leben, mit Dir zu leben ist mir ja zuträglicher als Alpenluft auch gehe ich dann im Juli nach Aussee zu Lisl und bleibe da bis September. Mein liebes Genchen. Mama sieht jeden Morgen das Wetter darauf an wie es Dir etwa hier zusagen würde, Mama braucht Dich Marie wird immer schroffer und Du mußt ganz weich zurückkommen mein Genchen. Ich zanke Dich noch mündlich über die ganz grausame Idee jetzt nicht zu kommen, grausam gegen Mama, gegen Marie und gegen mich. Du Ungeheuer, jeder Tag den Du früher kommst kann Dich ein bischen entlasten. Ich habe zum größten Glücke an Marie oder Mama kein Silbe gesagt von Deiner Idee mit mir.

  Absender: Fillunger, Marie (2260)
  Absendeort: Berlin
  Empfänger: Schumann, Eugenie (1440)
  Empfangsort:

  Standort/Quelle:*) A-Wn, s.: 979/10-15
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.