19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 2756 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 29.05.1853
 

Lieber Freund,
Unser Briefwechsel ist seit Jahr u Tag in’s Stocken gerathen, obschon ich oftmals das Verlangen danach empfunden habe.
Der Ueberbringer ist Dr. Schlönbach, Schriftsteller, von hier, der Ihre Bekannschaft zu machen wünscht. Ich erlaube mir Ihnen denselben vorzustellen, da ich seine Leistungen als Dichter und Schriftsteller hochschätze, seine Persönlichkeit bei unserer kurzen Bekanntschaft lieb gewonnen habe, seine Richtung und sein Streben überhaupt als das achtungswürdigste zu bezeichnen ist.
Ich ergreife diese Gelegenheit, Ihnen ein Lebenszeichen zu geben, Sie nach langer Zeit einmal wieder brieflich zu begrüßen, u werde mich freuen, auch von Ihnen zu erfahren
Ihr
Brendel.

Leipzig den 29ten Mai 53.

  Absender: Brendel, Franz (261)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Schumann, Robert (14753)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
315f.
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.