15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 3202 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 08.06.1852
 

Verehrtester Freund,
Es ist mir erfreulich Ihnen die erste Vorstellung des Manfred für nächsten Sonntag 13ten Juny anzeigen zu können, und Sie dazu freundschaftlich einzuladen.
Hoffentlich erlauben Ihnen in dieser Jahreszeit Ihre Düsseldorfer Verpflichtungen auf ein paar Tage hieher zu kommen und wahrscheinlich reisen Sie mit Clara in deren freundschaftlichen Gnaden ich mich bestens empfehle. Sollten Sie jedoch allein kommen, so bitte ich Sie bei mir auf der Altenburg zu logiren, wo Sie sich es ganz ungenirt bequem machen können. Die letzte Probe ist am Freitag Nachmittag angesagt; Vielleicht ist es Ihnen möglich derselben beizuwohnen was mir natürlich sehr angenehm wäre. Ihre Leipziger Freunde werden von dieser Vorstellung durch die Zeitungen avisirt und ich denke daß sie es für Sonntags Pflicht halten uns Ihren Besuch bei dieser Vorstellung nicht zu entziehen.
Indem ich Ihnen stets den frohesten Sinn zu Ihren Arbeiten, gute Gesundheit und „alles übrig Gute was dazu gehört“ von Herzen wünsche, verbleibe ich unveränderlich
Ihr aufrichtig ergebener
F Liszt
8 Juny 1852 – Wey[mar]

  Absender: Liszt, Franz (964)
  Absendeort: Weimar
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  SBE: II.5, S. 182f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.