05.01.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 3361
Geschrieben am: Montag 10.01.1848
 

Ew. Wohlgeboren
übersende anbei nach Ihrem Wunsche die zweichörigen Motetten von Bach, zwei Hefte mit acht Stimmen, sowie den Psalm von Schicht, zweichörig, mit 16 Stimmen. Entschuldigen Sie, wenn das Aeußere nicht gerade brillant ist – allein Sie wißen, wenn 52 Sänger sie öfter im Ge¬brauch gehabt, ist dies nicht zu verwundern und diese Entschuldigung mögen Ihre geehrten Sänger u. Sängerinnen gelten lassen! – Wenn Sie damit durch sind und Sie wünschen etwas Anderes von mir, so stehe ich recht gern zu Diensten.
Aber bitte, vergessen Sie mich auch nicht und senden mir die gütigst versprochenen Gesänge für mein „Ernst u. Scherz“. Es wird mich außer¬ordentlich freuen, grade Ihren Namen darin unter den Componisten zu finden.
Empfehlen Sie mich Ihrer verehrten Gattin bestens.

Mit vorzüglichster Hochachtung
Ew. Wohlgeboren
ergebenster
EJOtto.
V. H. d. 10. Jan. 48.

|4| Sr. Wohlgeboren
Herrn Dr. Robert Schumann
hier.

  Absender: Otto, Julius (2705)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 22
Robert und Clara Schumann im Briefwechsel mit Korrespondenten in Dresden / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Carlos Lozano Fernandez und Renate Brunner / Dohr / Erschienen: 2021
ISBN: 978-3-86846-032-2
134f.

  Standort/Quelle:*) PL-Kj, Korespondencja Schumanna, Bd. 19 Nr. 3427
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.