19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 3444 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 03.09.1851
 

Geehrter Herr!
Ich bin seit gestern Abend hier, und stehe zu Ihrer Disposition. Diese Zeilen sollen nun statt meiner anfragen, wann ich Sie sehen und sprechen kann, ohne Sie zu stören. Vielleicht geben Sie mir Antwort durch den Ueberbringer des Briefes.
Als Beilage folgt die Umarbeitung der Hauptnummer aus dem Sängerfluch. Sie haben die wenigen Seiten vielleicht schon durchgelesen, ehe ich Sie sprechen kann – und dann erfahre ich das Urtheil, hoffentlich recht bald. –
Ganz der Ihrige
Richard Pohl
(3 Reichskronen).
Herrn Dr. Robert Schumann
Musikdirector
Wohlgeb. hier

[BV-E, Nr. 4305]

  Absender: Pohl, Richard (1194)
  Absendeort: Düsseldorf
  Empfänger: Schumann, Robert (14753)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
381
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.