19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 3490 Brieftext


Geschrieben am: Montag 03.06.1850
 

Dresden. Montag d 3ten Juny 1850.
Lieber Schumann!
In Zeit von acht bis vierzehn Tagen denke ich mit meiner Frau eine Badereise zu unternehmen. Daß ich aber vorher noch, wenn es irgend sich machen läßt, die erste Auführung [sic] der Genoveva gern sehen möchte, brauch’ ich Ihnen wohl nicht viel auseinanderzusetzen. Ich bitte Sie daher dringend, wenn die Aufführung der Oper dem Tage nach schon bestimmt ist, es mir, wo möglich, umgehend anzuzeigen, damit ich meine Reise möglichst so einrichte, daß ich auf der Fahrt nach unserm Badeort (Rehme in Westphalen) mit meiner Frau noch der Vorstellung der Oper beiwohnen kann. Den größten Aerger würde es mir machen, wenn ich diesen Genuß versäumen sollte, ich hoffe daher, Sie werden freundlich meine Bitte gleich nach Empfang dieser Worte, wenn auch nur in zwei Worten, erfüllen.
Mit herzlichen Grüßen an Sie und Ihre Frau
Ihr
R. Reinick.

  Absender: Reinick, Robert (1246)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 6
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Eduard Bendemann, Julius Hübner, Johann Peter Lyser und anderen Dresdner Künstlern / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Renate Brunner, Michael Heinemann, Irmgard Knechtges-Obrecht, Klaus Martin Kopitz und Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-017-9
828
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.