19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 3693 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 30.11.1848
 

Verehrter Herr Doktor!

Sie werden vielleicht schon ungeduldig, daß ich Sie in einem fort mit meinen Briefen bombardiere; um kurz zu sein: Wir wollen den 1sten Weihnachtsfeiertag gern das „Paradies u die Peri“ im Theater aufführen, und haben keine Orchesterstimmen; ich habe mich bereits nach Cöln an meinen Bruder Dorn gewandt, und von demselben die Antwort bekommen, daß er sie selber nicht in Cöln habe, daß Sie aber <> unsrer Bitte gewiß geneigtes Ohr schenken, und uns dieselben leihen würden; indem ich nun diese Bitte ausspreche, füge ich noch hinzu, daß, im Falle Sie dieselben gegenwärtig nicht besitzen sollten, uns doch gefälligst umgehend mit ein paar Worten Bescheid zu geben, damit wir wissen ob wir darauf rechnen können oder nicht. Auch wegen der Partitur der Genoveva fügen Sie wol eine kleine Notiz mit bei<!>? –
Mit gebührender Hochachtung
Ihr ergebner Diener
Louis Schindelmeisser

Frankfurt d. 30t November 1848.

|2| Sr Wohlgeboren
Herrn Robert Schumann
Doctor der Musik
in
Dresden
franco

[BV-E, Nr. 3551:] Schindelmeisser. [Versand:] fr. [beantwortet:] NB.

  Absender: Schindelmeisser, Louis (1343)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
965f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.