19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 4128 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 07.12.1843
 

Geehrtester Freund!

Der Gewandhaussaal steht Ihnen zu Probe und Aufführung der Peri, wie Sie gewünscht, zu Diensten. Wenn Sie die Probe am Sonntag Vormittag machen wollen, rathe ich Ihnen jedoch dieselbe nicht öffentlich bekannt zu machen, weil dann die Polizei und Kreis-Direction ein Verbot – der Probe nämlich – sofort ergehen lassen müßten und würden. Wo ich Ihnen übrigens nützlich seyn kann, befehlen Sie nur, ich werde immer bereit seyn „dem Kinde des Mannes, schön, doch voll Sünden" unter die Arme zu greifen. Leider bedürfen solche Kinder meiner nur gar zu wenig.
Von ganzem herzen
Ihr ergebenster
Adv H Conrad Schleinitz

V H den 7 Decbr. 1843.

Sr. Wohlgeb
Herrn Dr. Robert Schumann
hier.

[BV-E, Nr. 2778:] Adv. Schleinitz. [beantwortet:] + [Versand:] d. G.

  Absender: Schleinitz, Heinrich Conrad (1349)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Schumann, Robert (15143)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
822f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.