25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 4239
Geschrieben am: Montag 18.12.1843
 

Verehrter Herr Doctor!

Zunächst soll ich Sie ersuchen, wo möglich, den Prüfungen des Conservatoriums, die am 5ten Januar beginnen werden, beizuwohnen. Sodann habe ich noch eine ganz vertrauliche Anfrage auf dem Herzen, die Sie in keinem Falle für indiscret, sondern nur als wohlgemeint betrachten mögen. Sie wollen als Lehrer des Pianoforte nicht wieder eintreten. Es kam Herr Wieck in Frage – Würde aber eine solche Wahl Ihnen genehm sein? – Mag diese Frage auch von der einen Seite indiscret erscheinen, so ist sie doch von der andern Seite gewiß discret. Auch keine Antwort werde ich für eine Antwort ansehen. Hochachtungsvoll
Ihr
ergebenster
Seeburg

vh. den 18 Dez. 1843.

Sr Wohlgeboren,
Herrn Dr Robert Schumann
zu Händen

[BV-E, Nr. 2806:] Dr. Seeburg. [beantwortet:] + [Versand:] d. G.

  Absender: Seeburg, August Moritz (1469)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
842f.

  Standort/Quelle:*) PL-Kj, Korespondencja Schumanna, Bd. 16 Nr. 2806
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.