19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 4296 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 16.01.1844
 

Geehrter Herr Doktor,
Unser gemeinschaftlicher Freund Liszt beauftragt mich Ihnen zu schreiben um Sie nicht persönlich mit einer Bitte belästigen zu müssen. Er wünscht auf dem kürzesten Wege ein Exemplar des Hexameron zu zwei Clavieren das er glaub’ ich mit Ihrer Frau Gemahlin gespielt hat, zu erhalten, und Sie haben gewis die Güte ihm dazu zu verhelfen.
Mit der ergebenen Bitte mich Ihrer Frau Gemalin [sic] bestens zu empfehlen, genehmigen Sie die Versicherung meiner
ausgezeichneten Hochachtung
Ihr ganz ergebener
Alexander von Villers

Weymar 16 Januar 1844.

  Absender: Villers, Alexander von, i. A. Liszt (1624)
  Absendeort: Weimar
  Empfänger: Schumann, Robert (14753)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
144f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.