19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 4595 Brieftext


Geschrieben am: Montag 27.12.1852
 

Geehrter Herr Doctor!

Da ich gestern Herrn Dr Müller hier sprach und
von ihm erfuhr daß am kommenden Donnerstag
Conzert bei Ihnen sei, so bat ich ihn,uns
bei Ihnen anzumelden, muß aber leider diese
Anmeldung wieder zurücknehmen, da ich nicht
bedacht hatte, daß ich am Donnerstag stets
den stadtischen Gesang-Verein zu leiten
habe, wodurch ich schon letzthin verhindert wurde,
Ihr Concert zu besuchen, und Ihre neue Ballade
somit leider nicht hören konnte. Dagegen hoffe
ich sicher, Sie am kommenden Sonntag mit meiner
Frau zu begrüßen, um Ihnen persönlich einen
herzlichen Neujahrsgruß zu überbringen.
Bis dahin mit alter Aufrichtigkeit
der Ihre
Carl Reinecke

K. d. 27 Dec 52.

Wollen Sie noch Ihre Frau Gemahlin von dem Tode des Fräulein Marie Garlichs in Bremen welcher zu Anfang dieses Monates erfolgte, benachrichtigen! –

Herrn Dr Robert Schumann
in
Düsseldorf
frei.

[BV-E, Nr. 4610:] Reinecke. [beantwortet:] NB. [Versand:] fr.

  Absender: Reinecke, Carl (1243)
  Absendeort: Köln
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
745f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.