19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 4689 Brieftext


Geschrieben am: Montag 29.07.1844
 

Geehrter Herr!

Se. Excellenz Hv. Falkenstein hatten die Gewogenheit mir mitzutheilen, daß Frau Dr. Schumann noch die Güte haben wollen dem Conservat. ihre schätzenswerthe Mitwirkung zu gewähren u. Es wird in dessen Folge wohl eine Veränderung der Lectionen eintreten, welche Sie mir auf der hier rückfolgenden Tabelle gefälligst notirten, und ich ersuche Sie daher mich recht bald in Kenntniß zu setzen, welche und wann Sie und Ihre Frau Gemahlin dieselben zu geben gedenken. Was die Vertheilung der resp. Schüler und Schülerinden in diese Lectionen betrifft, so werde ich Sie auch hierbei ersuchen müssen einige Veränderung vorzunehmen, da während Ihrer Abwesenheit <> Schüler <> eingetreten sind, <> welchen ich, ihrem Talents u. ihrer technischen Ausbildung halber, Ihren Unterricht angelegentlich wünsche.
Hochachtungsvoll
und ergebenst
Adv H Conrad Schleinitz

Leipzig den 29 Juli 1844.

Sr. Wohlgeb
Herrn Dr. R. Schumann
hier.
beigef. eine Lecti.Tabelle

[BV-E, Nr. 2951:] C. Schleinitz. [beantwortet:] +

  Absender: Schleinitz, Heinrich Conrad (1349)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Schumann, Robert (15143)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
827f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.