19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 4829 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 03.11.1846
 

Wohlgeborner Herr!
Es gereicht mir zur Freude Ihnen melden zu können daß die Singakademie Ihr Werk zur Aufführung angenommen; es wird das vierte der Oratorien sein und ist zu deßen Aufführung der 17 Februar k. J. bestimmt. Die S. Akademie hat bereits eine kleine Anzahl Stimmen angeschafft, um im kleinern Kreise das Werk vorbereiten zu können, sie bauet aber auf Euer Wohlgeboren Vermittelung daß ihr der größere Bedarf an Sing- und Orchester-Stimmen leihweise anvertraut werde, indem sie für einen Chor von 240 Sängern und ein Orchester von 60 Personen zu sorgen hat, und die Beschaffung so vieler Stimmen zu kostspielig werden dürfte, auch von einer Aufführung in Leipzig sich Stimmen vorfinden müßen. Daß dieselben Ihr Werk selbst zu leiten geneigt sind, ist der S. A. sehr erfreulich. Sie würden dann auch wohl wenigstens bei der Hauptprobe gegenwärtig sein, und bitte und wünsche ich: daß Sie für die Tage Ihres hiesigen Aufenthaltes Ihre Wohnung bei mir nehmen.
Mit vollkommenster Hochachtung
Euer Wohlgeboren
Ergebener
C F Rungenhagen.

Berlin den 3ten November 1846.

An
den Compositeur Dr
Herrn R. Schumann
Wohlgeboren
zu
Dresden.
Frei.

  Absender: Rungenhagen, Carl Friedrich (1309)
  Absendeort: Berlin
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 17
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Berlin 1832 bis 1883 / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Eva Katharina Klein und Thomas Synofzik / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-028-5
561f.
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.