25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 4830
Geschrieben am: Montag 20.03.1843
 

Wohlgeborener insonders Hochzuverehrender Herr Doctor.
Mein Sohn, der Pianist Eduard Buddeus, welcher sich der früheren güti¬gen Bekanntschaft Ihrer Frau Gemahlin erfreut, hat seit einigen Wochen den ersten Versuch einer Kunstreise in den angrenzenden Herzogthü¬mern Berenburg, Gotha Meiningen, Coburg, Weimar pp gemacht, u in jedem dieser Orte mit günstigen Erfolg so wohl an den Höfen als im Publico gespielt. Von Gotha aus überschickte er mir als unpartheiischen Beweis eine in den dortigen Volckblatt aufgenommene copeyh [sic] hier beyfolgend. Recension. Da nun diese Reise hauptsächlich den Erlang eines allmählichen Rufes bezweckt, |2| als ergeht an Ew Wohlgeboren meinerseits die ergebenste Anfrage und Bitte, ob Dieselben vielleicht zum Besten meines Sohns diese Recension in dero Musikalischen Blatt gefäl¬ligst aufzunehm[en] für würdig finden.
Jedenfalls habe ich die Ehre mich zu nennen
Euer Wohlgeboren
ergebenst. Diener
Syndicus Ernst Buddeus
Dresden d. 20t. Marz 43.
|4| Sr Wohlgeboren
dem Herrn Doctor Robr.
Schumann
in
Leipzig
franco

  Absender: Buddeus, Ernst (279)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 22
Robert und Clara Schumann im Briefwechsel mit Korrespondenten in Dresden / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Carlos Lozano Fernandez und Renate Brunner / Dohr / Erschienen: 2021
ISBN: 978-3-86846-032-2
604 f.

  Standort/Quelle:*) PL-Kj, Korespondencja Schumanna, Bd. 15 Nr. 2524
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.