25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 5519
Geschrieben am: Mittwoch 19.04.1843
 

Hochverehrtester Herr Doctor,

Sie und Ihre Frau Gemahlin haben mich zu großem Danke verpflichtet durch die gütige Erfüllung meiner an Sie gerichteten Bitte, und dieß um so mehr, als Sie es nicht allein bei einer Probe Ihrer beiderseitigen Handschrift haben bewenden lassen, sondern derselben auch durch Beifügung zweier schätzbarer Compositionen einen geistigen innern Werth ertheilt haben. Ihr schönes Geschenk kam mir in diesem Augenblicke um so erwünschter, als meine Frau in einigen Tagen ihren Geburtstag feiert, zu welchem ich mir bereits einige interessante Autographe als ein ihr stets höchst willkommenes Angebinde gesammelt habe, das nun durch Ihre freundliche Gabe vermehrt und verschönert worden ist. Und so sage ich Ihnen dafür meinen herzlichsten Dank.
Mit vollkommenster Hochachtung und angelegentlichster Empfehlung an Ihre Frau Gemahlin
Ihr ergebenster
Dr. Keil.

Leipzig, d. 19. April 1843.

[BV-E, Nr. 2551:] Dr. Keil. [beantwortet:] + [Versand:] d. U.

  Absender: Keil, Johann Georg (12843)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
544f.

  Standort/Quelle:*) D-Dl, s: Mus.Schu.135
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.