19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 5562 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 13.09.1848
 

Sr. Wohlgeboren
Herrn Dr. Schumann

Hochgeehrter Herr!
Leider hatte ich vergessen, als ich [Ihre g]+ütige Einladung zu heut[iger Fei]+er erhielt, daß ich bereits gebunden bin, u deshalb an Ihrem schönen Fest nicht Theil nehmen kann.
Ihrer Frau Gemahlin meinen besten Glückwunsch u die Bitte, daß sie diese Büste Mendelssohns als einen B[ewei]+s meiner innigen [1 Wort] [Hoch]+achtung u Verehrung als ihr Eigenthum betrachten möge, als Dank für so viele [schöne?]+ Genüsse, die ich [Ihr u.]+ Ihnen schul[de]+.
Mit aufrichtiger Ergebenheit u Hochachtung
unterzeichnet
E. Rietschel
v. H.

d. 13. Sept. 48

  Absender: Rietschel, Ernst (1280)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: Schumann, Robert (14753)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 6
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Eduard Bendemann, Julius Hübner, Johann Peter Lyser und anderen Dresdner Künstlern / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Renate Brunner, Michael Heinemann, Irmgard Knechtges-Obrecht, Klaus Martin Kopitz und Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-017-9
860f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.