19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 558 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 17.03.1841
 

Lieber Herr Hilf,

Es liegt mir daran, eine Symphonie, die ich componiert, einmal mit einem tüchtigen Geiger durchspielen, um so mehr, als sie wahrscheinlich in nächster Woche zur Aufführung kömmt, wo es dann immer gut ist, wenn einige der Hauptstützen des Orchesters das Werk wenigstens etwas kennen. Haben Sie vielleicht Freitag um welcher Stunde Sie wollen, Zeit zu mir zu kommen, so laßen Sie es mir sagen. Sie würden mir dadurch einen rechten Gefallen thun.
Ihr ergebener
Robert Schumann

Mittwoch

Seiner Wohlgeboren
Herrn Violinspieler Hilf
hier.
Gerberstr 803/1165

  Absender: Schumann, Robert (1455)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Hilf, Christoph W. (2435)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
522
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.