23.01.2024

Briefe



Rückwärts
	
ID: 5696
Geschrieben am: Samstag 11.01.1840
 

Daß ich nicht schon früher schrieb dürfen Sie mir nicht als Nachlässigkeit deuten, ich habe hier außerordentlich viel zu thun. Ich hatte mir vorgenommen Ihnen einen Aufsatz über Ole Bull zu schicken, doch war es mir bisher unmöglich so viel Zeit zu gewinnen als zu dessen Abfassung nöthig. Doch sollen Sie ihn gewiß noch bekommen u. ich bedinge mir nur das Eine aus, daß Niemand erfahre er sei von mir, denn ich mag die Reibungen u. Konflikte nicht mehr.
Ich habe gesucht Ihnen einen Correspondenten zu verschaffen, u. schicke beiliegend seine erste Arbeit. Es ist ein junger Mann von Talent u. der Einzige den ich hier empfehlen könnte. Er thut zwar noch etwas zuviel in allen Dingen, aber das wird sich wohl machen. Versuchen Sie es mit ihm u. sehen Sie ob er Ihnen ansteht. In dem Falle, daß Sie diesen Artikel nicht benutzen könnten so bitte ich ihn mir unverzüglich zurückzuschicken.
Wenn Sie Hiller sehen so grüßen Sie ihn doch recht herzlich von mir.
Ihr
Riefstahl
Frank[?] a/m d 11/1 40

  Absender: Riefstahl, Carl (1273)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort: Leipzig
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 8
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit der Familie List und anderen Münchner Korrespondenten / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2022
ISBN: 978-3-86846-019-3
1145f.

  Standort/Quelle:*) PL-Kj, Korespondencja Schumanna, Bd. 9 Nr. 1446
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.